Behandlung

Bei der Behandlung meiner Patienten liegt der Schwerpunkt bei der klassischen Homöopathie. Zur Sammlung der Vielzahl von erforderlichen Informationen verwende ich einen großen Fragebogen mit ca. 50 Seiten, den Dr. Otto Eichelberger, einer meiner Lehrer, entwickelt hat.

In einem Vorgespräch werden die Krankheitssituation erfasst, mögliche Hintergründe und Zusammenhänge besprochen, so wie der Behandlungsablauf erklärt. Behandelt wird jede Krankheit, die ich behandeln darf.

Wenn eine Behandlung erwünscht wird und auch sinnvoll erscheint, erhalten Sie den oben genannten Fragebogen, den Sie dann in Ruhe zu Hause ausfüllen. Nach der Ausfüllung dieses Bogens, welche einige Zeit dauern kann, senden Sie mir diesen zu und ich werde ihn dann auswerten. Diese Auswertung kann mehrere Stunden in Anspruch nehmen und muss in einem Durchgang stattfinden. Wenn diese fertig ist, kommt es zum nächsten Termin, in dem dann ggf. Fragen, Unklarheiten etc. besprochen werden und eine Präzisierung der Auswertung erfolgt.

Für mich ist nicht nur wichtig, welche Beschwerden ein Patient hat, sondern auch warum er diese hat. Entsprechend werden dann auch die jeweiligen Behandlungstermine aussehen: Erkennen von wirklichen Ursachen und Hintergründen, d.h. jede akute Erkrankung hat ihre Hintergründe und die müssen erfasst und behandelt werden. Aus diesem Grund ist die Definition der konstitutionellen Veranlagung notwendig.

Tauchen Heilungshindernisse auf, finden sich häufig unbewusste, situationsbezogene Auslöser, die sich häufig als "Alltagstraumatisierung" herausstellen. Diese lassen sich dann durch geeignete Verfahren und begleitende Homöopathika umwandeln oder erlösen. Die aktive Mitarbeit des Patienten ist dabei unverzichtbar.

Parallel ist es mir wichtig, Lebenseinstellung und Lebensführung zu erfassen und falls erforderlich Angebote zur Veränderung zu machen.

Da bestimmte Themen immer wieder auftauchen und auch von Belang sind, biete ich zu diesen Themen spezielle Seminarveranstaltungen an.